Wenn Du Geld für digitale Werbung ausgibst, dann sollte es zielgerichtet eingesetzt werden und die Kampagne so vorbereitet sein, dass Du möglichst gute Ergebnisse erhälst. Findest Du auch? Dann erfahre anhand der folgenden 5 Tipps, wie Du die Ergebnisse deiner nächsten Digital Advertising Kampagne ganz einfach verbessern kannst!

1. Definiere dein Werbeziel

Überlege dir genau, was Du mit der Kampagne erreichen möchtest und was für dich Zielmetriken sind. Hier einige Beispiele:

  • Ich möchte mit einem Budget von 50 CHF 100 Besuche auf meinem neuen Blog Artikel erhalten.
  • Ich möchte mit einem Budget von 200 CHF 50 Verkäufe in meinem Online Shop generieren.
  • Ich möchte mit einem Budget von 1’000 CHF 40 Anmeldungen für meinen Kurs erhalten.

Je nach Kanal kannst Du die Kampagne auf konkrete Ziele ausrichten, damit darauf optimiert werden kann (z.B. Conversions). Prüfe die Erreichung der Ziele laufend, damit Du Anpassungen direkt vornehmen und die Erkenntnisse in deine nächsten Kampagnen einfliessen lassen kannst.

2. Kenne deine Zielgruppe

Wer ist dein bester Kunde? Was hat die Person für Eigenschaften? Welche Vorlieben und Interessen hat sie? Welche Probleme hat die Person, die Du mit deinem Produkt oder Service lösen kannst? Diese Fragen helfen dir dabei zu definieren, welche Zielgruppe für dich interessant ist und wie Du sie mit entsprechendem Content ansprechen kannst.

Versuche dich besser in die Sicht deines Kunden hinein zu versetzen, um obige Fragen zu beantworten. Schreibe die Antworten auf und versuche daraus passende Targeting Merkmale in den passenden Kanälen zu finden. Möchtest Du Targeting Ideen für deine Zielgruppe erhalten? Hier geht’s zu unserem Artikel “In 30 Sekunden zu Targeting Ideen für deine Zielgruppe bei Google, Facebook & Co.!”.

3. Erstelle die perfekte Werbebotschaft

Versuche deine Zielgruppe mit einer interessanten und relevanten Werbebotschaft anzusprechen. deine Werbebotschaft sollte dazu:

  • Kurz und verständlich sein
  • Interesse wecken
  • Emotionen auslösen
  • Mit passenden Bild- und Videomaterial verstärkt werden (je nach Kanal)

4. Definiere ein klares Call-to-Action

Mit einem Call-to-Action gibst Du eine konkrete Handlungsaufforderung, was die angesprochene Person als nächstes tun soll.

Integriere ein zum Werbeziel passendes Call-to-Action in deine Werbeanzeigen, damit die Person als nächstes z.B. mehr zu dem beworbenen Content erfahren, deine App downloaden oder dein Produkt kaufen kann.

5. Nutze die Möglichkeiten der verschiedenen Ad Formate

Jeder Kanal hat unterschiedliche Anzeigeformate, die sich z.B. in Textlängen, Anzahl Textblöcken, Bild- und Videomaterialien unterscheiden.

Nutze den zur Verfügung stehenden Platz möglichst gut aus. Je mehr relevante Informationen Du in die Anzeige packen kannst, desto eher wird sie von deiner Zielgruppe gesehen.

Das passende Targeting für deine Zielgruppe auf unterschiedlichen Kanälen zu definieren ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für deine Kampagne. Mit dem Targeting Tool von adhook.io ist es extrem einfach, Vorschläge für deine Zielgruppe bei Google, Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter zu erhalten. Probiere es jetzt aus, es ist kostenlos!

So funktioniert’s

1. Landing Page angeben

Öffne das Targeting Tool von adhook.io unter folgendem Link und gib die Landing Page an, zu welcher Du Targeting Vorschläge erhalten möchtest.

https://www.adhook.io/de-ch/tools/targeting.html

2. Targeting Vorschlag anpassen

Das Targeting Tool analysiert deine Landing Page und erstellt einen Vorschlag für deine Zielgruppe. Du kannst den generierten Vorschlag einfach anpassen/ergänzen. Im linken Bereich wird jeweils die potenzielle Reichweite in den einzelnen Kanälen berechnet.

Beispiel Zielgruppe im adhook.io Targeting Tool

3. Kampagne erstellen

Bist Du bereit, aus dem definierten Targeting eine Kampagne zu starten? Dann klicke im Targeting Tool auf “Kampagne erstellen”, um aus den definierten Angaben direkt eine adhook.io Kampagne zu erstellen.

Schnell etwas bei Google gesucht, zur Twitter Timeline gewechselt und ein Video auf Instagram angeschaut. Die “Cross-channel” Nutzung von Inhalten ist heute ganz natürlich und geschieht im Minutentakt. Erfahre in diesem Artikel, was das für dein Advertising bedeutet und wie Du davon profitieren kannst.

Cross-channel Advertising

Cross-channel Advertising ermöglicht es dir, mit Werbeanzeigen zur richtigen Zeit dort present zu sein, wo sich deine Zielgruppe bewegt. Konkret ist damit die Ausspielung von bezahltem Content auf verschiedenen Geräten und unterschiedlichen Kanälen wie Social Media, Search oder Display gemeint.

Das Ziel von Cross-channel Advertising besteht darin, dass Du deine Zielgruppe kanalübergreifend dazu bewegen kannst, in deinem Acquisition Funnel tiefer in Richtung “Kauf” von deinem Produkt oder Service zu gelangen.

Die Vorteile

Hohe Reichweite

Mit Cross-channel Advertising kombinierst Du die individuellen Möglichkeiten der einzelnen Werbenetzwerke, um mehr Personen deiner Zielgruppe zu erreichen.

Ein Beispiel: Mit Google Search Ads kannst Du die Personen erreichen, die aktiv nach einem von dir lösbaren Problem suchen. Alle Personen die nicht danach suchen, erreichst Du so nicht. Diese würden dir mit einer reinen Google Search Kampagne entgehen. Bei Social Media Kanälen hingegen erreichst Du vor allem die passiv Suchenden, welche Du mit deinem Content ansprechen kannst, ohne dass sie danach suchen. Indem Du beide Möglichkeiten kombinierst, erhöhst Du die Reichweite in der definierten Zielgruppe.

Starke Botschaft

Je mehr deine Nachricht gesehen wird, desto eher wird sie auch wahrgenommen. Mit Cross-channel Advertising kannst Du dies nutzen, indem Du individuelle Werbeanzeigen auf den für dich relevanten Kanälen erstellst.

Optimaler Budget Einsatz

Wenn Du deine Kampagnen auf unterschiedliche Kanäle ausrichtest, erhälst Du ein besseres Gesamtbild, wie deine Zielgruppe auf deine Inhalte reagiert und wo deine Message besser ankommt. Dies gibt dir spannende Erkenntnisse zum effektiven Einsatz deines Werbebudgets.

Bessere Conversion Rates

Durch die Nutzung von unterschiedlichen Kanälen kann deine Zielgruppe mehr mit deinen bezahlten Inhalten interagieren. Diese grössere Anzahl an sogenannten “Touchpoints” erhöht die Chance auf eine Conversion (z.B. Kauf deines Produktes oder Services).

Die Herausforderungen

Viele Channels

Es gibt heute eine Vielzahl an Kanälen, welche Du für deine Cross-channel Advertising Kampagnen nutzen kannst. Welche sollst Du nun einsetzen? Überlege dir dazu, welche Kanäle deine Zielgruppe nutzt, um zu verstehen, ob sich der Kanal für deine Kampagnen eignet. Für den Start eignet sich oft eine Kombination der Werbenetzwerke von Google und Facebook, da Du damit einen grossen Teil des Search und Social Bereiches abdecken kannst.

Hoher Aufwand

Mehrere Channels zu managen ist aufwändiger als einen alleine. Dazu kommt das unterschiedliche benötigte Know How, die Zeit beim Kampagnen Setup sowie die Fleissarbeit beim regelmässigen Auswerten und Optimieren.

Cross-Channel Advertising Plattformen wie adhook.io helfen dir dabei, den Aufwand so gering wie möglich zu halten. Beispielsweise erhälst Du mit adhook.io eine All-in-One Plattform für deine Search & Social Kampagnen bei Google, Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter.

Keine Übersicht

Sobald deine Kampagnen über mehrere Kanäle online sind, wird es schwieriger die Übersicht zu behalten. Wo habe ich gestern welche Ergebnisse erzielt? Welche Kosten sind angefallen? Gibt es Verbesserungspotenzial?

Um die Übersicht zu behalten haben wir den adhook.io Chat entwickelt. Im adhook.io Chat erhälst Du täglich wichtige Informationen zu deinen Kampagnen und mögliche Optimierungen auf Basis der Kampagnendaten. Hast Du Interesse dazu? Erfahre mehr dazu bei www.adhook.io!