Mit diesen 5 Tipps erhälst Du sofort bessere Ergebnisse aus deiner nächsten Digital Advertising Kampagne!

Wenn Du Geld für digitale Werbung ausgibst, dann sollte es zielgerichtet eingesetzt werden und die Kampagne so vorbereitet sein, dass Du möglichst gute Ergebnisse erhälst. Findest Du auch? Dann erfahre anhand der folgenden 5 Tipps, wie Du die Ergebnisse deiner nächsten Digital Advertising Kampagne ganz einfach verbessern kannst!

1. Definiere dein Werbeziel

Überlege dir genau, was Du mit der Kampagne erreichen möchtest und was für dich Zielmetriken sind. Hier einige Beispiele:

  • Ich möchte mit einem Budget von 50 CHF 100 Besuche auf meinem neuen Blog Artikel erhalten.
  • Ich möchte mit einem Budget von 200 CHF 50 Verkäufe in meinem Online Shop generieren.
  • Ich möchte mit einem Budget von 1’000 CHF 40 Anmeldungen für meinen Kurs erhalten.

Je nach Kanal kannst Du die Kampagne auf konkrete Ziele ausrichten, damit darauf optimiert werden kann (z.B. Conversions). Prüfe die Erreichung der Ziele laufend, damit Du Anpassungen direkt vornehmen und die Erkenntnisse in deine nächsten Kampagnen einfliessen lassen kannst.

2. Kenne deine Zielgruppe

Wer ist dein bester Kunde? Was hat die Person für Eigenschaften? Welche Vorlieben und Interessen hat sie? Welche Probleme hat die Person, die Du mit deinem Produkt oder Service lösen kannst? Diese Fragen helfen dir dabei zu definieren, welche Zielgruppe für dich interessant ist und wie Du sie mit entsprechendem Content ansprechen kannst.

Versuche dich besser in die Sicht deines Kunden hinein zu versetzen, um obige Fragen zu beantworten. Schreibe die Antworten auf und versuche daraus passende Targeting Merkmale in den passenden Kanälen zu finden. Möchtest Du Targeting Ideen für deine Zielgruppe erhalten? Hier geht’s zu unserem Artikel “In 30 Sekunden zu Targeting Ideen für deine Zielgruppe bei Google, Facebook & Co.!”.

3. Erstelle die perfekte Werbebotschaft

Versuche deine Zielgruppe mit einer interessanten und relevanten Werbebotschaft anzusprechen. deine Werbebotschaft sollte dazu:

  • Kurz und verständlich sein
  • Interesse wecken
  • Emotionen auslösen
  • Mit passenden Bild- und Videomaterial verstärkt werden (je nach Kanal)

4. Definiere ein klares Call-to-Action

Mit einem Call-to-Action gibst Du eine konkrete Handlungsaufforderung, was die angesprochene Person als nächstes tun soll.

Integriere ein zum Werbeziel passendes Call-to-Action in deine Werbeanzeigen, damit die Person als nächstes z.B. mehr zu dem beworbenen Content erfahren, deine App downloaden oder dein Produkt kaufen kann.

5. Nutze die Möglichkeiten der verschiedenen Ad Formate

Jeder Kanal hat unterschiedliche Anzeigeformate, die sich z.B. in Textlängen, Anzahl Textblöcken, Bild- und Videomaterialien unterscheiden.

Nutze den zur Verfügung stehenden Platz möglichst gut aus. Je mehr relevante Informationen Du in die Anzeige packen kannst, desto eher wird sie von deiner Zielgruppe gesehen.

Google unterstützt Luzerner Startup

Das Luzerner Startup Adhook GmbH hat mit ihrem Produkt adhook.io hat einen virtuellen Assistenten entwickelt, der Unternehmen im Umgang mit digitalen Werbekampagnen unterstützt. Ab Oktober 2019 ist adhook.io Teil des “Google Channel Sales Acceleration Programm”. In diesem Rahmen unterstützt Google das Jungunternehmen mit individueller und persönlicher Beratung rund um die Vermarktung und Weiterentwicklung von adhook.io. Weiterlesen